Angebote zu "Impfung" (23 Treffer)

Kategorien

Shops

Corona Fehlalarm? Zahlen, Daten und Hintergründ...
9,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Corona - Killervirus oder Grippe? Kaum ein Thema prägt und ängstigt unsere Zeit so sehr wie das Thema Corona. Widersprüchliche Meinungen, Fakenews und politisch gelenkte Informationen verwirren die Menschen. Unterschiedliche Ansichten führten zu tiefgehenden Disputen. COVID-19: Was ist wahr? Was sind die Fakten? Was ist Interpretationssache? Dieses Buch klärt sachlich auf. Es bietet wissenschaftlich fundierte Information und untermauerte Fakten. Bilden Sie sich Ihre Meinung - und begründen Sie sie anhand von belegtem Hintergrundwissen. - Aktuelle Corona Situation - Sinnhaftigkeit der Masken - Lockdown - war er nötig? - War unser Gesundheitssystem in Gefahr? - Konsequenzen für alte Menschen, Kinder und chronisch Kranke - Corona in Schweden: Alles gut? - Ist eine Impfung realistisch? - Best of Fake News

Anbieter: buecher
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot
Corona Fehlalarm? Zahlen, Daten und Hintergründ...
9,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Corona - Killervirus oder Grippe? Kaum ein Thema prägt und ängstigt unsere Zeit so sehr wie das Thema Corona. Widersprüchliche Meinungen, Fakenews und politisch gelenkte Informationen verwirren die Menschen. Unterschiedliche Ansichten führten zu tiefgehenden Disputen. COVID-19: Was ist wahr? Was sind die Fakten? Was ist Interpretationssache? Dieses Buch klärt sachlich auf. Es bietet wissenschaftlich fundierte Information und untermauerte Fakten. Bilden Sie sich Ihre Meinung - und begründen Sie sie anhand von belegtem Hintergrundwissen. - Aktuelle Corona Situation - Sinnhaftigkeit der Masken - Lockdown - war er nötig? - War unser Gesundheitssystem in Gefahr? - Konsequenzen für alte Menschen, Kinder und chronisch Kranke - Corona in Schweden: Alles gut? - Ist eine Impfung realistisch? - Best of Fake News

Anbieter: buecher
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot
Autismus und Impfen
12,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Autismus ist besonders in den USA ein großes Thema, über das in den letzten Jahren immer wieder viel diskutiert wurde und immer wieder diskutiert wird. Denn seit Ende der 1980er Jahre sind die Zahlen der Autismusfälle in den USA 'explodiert' und damit auch die Kosten für die gesundheitliche Betreuung. Es heißt, dass die Gene zu einem gewissen Teil mit diesem Anstieg zu tun haben könnten oder auch veränderte Erfassungskriterien. Aber es existiert offiziell keine Erklärung. Wer sich mit dem Thema genauer beschäftigt, erkennt allerdings, dass der starke Anstieg des Autismus in den USA mit der stark ansteigenden Zahl von verabreichten Impfungen einhergeht.Der mutmassliche Zusammenhang zwischen Autismus und Impfungen ist nicht neu. Denn bereits in den 1940er Jahren wurden Vermutungen eines Zusammenhangs zwischen Impfungen und Autismus geäußert. Dabei spielt das Quecksilber in den Impfstoffen eine extrem wichtige Rolle, aber auch die MMR-Impfung und Aluminiumsalze in Impfstoffen stehen im Verdacht Autismus auszulösen oder zumindest dazu beizutragen.In dem Buch wird deutlich auf die Gefährlichkeit und Giftigkeit von Ethyl-Quecksilber hingewiesen, welches in dem Konservierungsstoff Thiomersal jahrzehntelang in sehr vielen Impfstoffen enthalten war und auch heute noch in den meisten Grippe-Impfstoffen in den USA enthalten ist. Thiomersal war seit der ersten Verwendung in den frühen 1930er Jahren als extrem giftiger Stoff bekannt, wurde aber dennoch immer weiter ohne offizielle Zulassung benutzt.Der Autor erklärt auch, wie der britische Arzt Dr. Wakefield die Thematik Autismus und Impfungen im Jahr 1998 das erste Mal in großem Maß an die Öffentlichkeit brachte und dies damals hohe Wellen schlug. Die Studie Wakefields aus dem Jahr 1998 betreff MMR-Impfungen, Enterokolitis und Autismus wie auch einige andere Studien zu Autismus werden genau besprochen. Wolfram Klingele geht aber auch auf neueste Enthüllungen eines hochrangigen Wissenschaftlers der CDC ein, der behauptet, dass bei einigen oft zitierten Studien zu Autismus wichtige Daten unterschlagen und Ergebnisse gefälscht wurden. Diese manipulierten Studien wurden und werden immer wieder dazu verwendet, einen Zusammenhang zwischen Impfungen und Autismus zu bestreiten. Ebenso werden in dem Buch Zitate von sehr bekannten Persönlichkeiten wie Robert F. Kennedy und Donald Trump genannt.Für alle, die sich umfassend über Autismus und Impfungen informieren wollen, stellt dieses Buch eine Fundgrube an historischen und aktuellen Informationen

Anbieter: buecher
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot
Autismus und Impfen
12,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Autismus ist besonders in den USA ein großes Thema, über das in den letzten Jahren immer wieder viel diskutiert wurde und immer wieder diskutiert wird. Denn seit Ende der 1980er Jahre sind die Zahlen der Autismusfälle in den USA 'explodiert' und damit auch die Kosten für die gesundheitliche Betreuung. Es heißt, dass die Gene zu einem gewissen Teil mit diesem Anstieg zu tun haben könnten oder auch veränderte Erfassungskriterien. Aber es existiert offiziell keine Erklärung. Wer sich mit dem Thema genauer beschäftigt, erkennt allerdings, dass der starke Anstieg des Autismus in den USA mit der stark ansteigenden Zahl von verabreichten Impfungen einhergeht.Der mutmassliche Zusammenhang zwischen Autismus und Impfungen ist nicht neu. Denn bereits in den 1940er Jahren wurden Vermutungen eines Zusammenhangs zwischen Impfungen und Autismus geäußert. Dabei spielt das Quecksilber in den Impfstoffen eine extrem wichtige Rolle, aber auch die MMR-Impfung und Aluminiumsalze in Impfstoffen stehen im Verdacht Autismus auszulösen oder zumindest dazu beizutragen.In dem Buch wird deutlich auf die Gefährlichkeit und Giftigkeit von Ethyl-Quecksilber hingewiesen, welches in dem Konservierungsstoff Thiomersal jahrzehntelang in sehr vielen Impfstoffen enthalten war und auch heute noch in den meisten Grippe-Impfstoffen in den USA enthalten ist. Thiomersal war seit der ersten Verwendung in den frühen 1930er Jahren als extrem giftiger Stoff bekannt, wurde aber dennoch immer weiter ohne offizielle Zulassung benutzt.Der Autor erklärt auch, wie der britische Arzt Dr. Wakefield die Thematik Autismus und Impfungen im Jahr 1998 das erste Mal in großem Maß an die Öffentlichkeit brachte und dies damals hohe Wellen schlug. Die Studie Wakefields aus dem Jahr 1998 betreff MMR-Impfungen, Enterokolitis und Autismus wie auch einige andere Studien zu Autismus werden genau besprochen. Wolfram Klingele geht aber auch auf neueste Enthüllungen eines hochrangigen Wissenschaftlers der CDC ein, der behauptet, dass bei einigen oft zitierten Studien zu Autismus wichtige Daten unterschlagen und Ergebnisse gefälscht wurden. Diese manipulierten Studien wurden und werden immer wieder dazu verwendet, einen Zusammenhang zwischen Impfungen und Autismus zu bestreiten. Ebenso werden in dem Buch Zitate von sehr bekannten Persönlichkeiten wie Robert F. Kennedy und Donald Trump genannt.Für alle, die sich umfassend über Autismus und Impfungen informieren wollen, stellt dieses Buch eine Fundgrube an historischen und aktuellen Informationen

Anbieter: buecher
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot
Die Grippe - Epidemie trotz Impfung?
7,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Grippe - Epidemie trotz Impfung? ab 7.99 EURO 2. Auflage

Anbieter: ebook.de
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot
Tropische Krankheiten
32,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Malaria - auch Sumpffieber oder Wechselfieber genannt - ist eine Tropenkrankheit, die durch den Stich der Anophelesmücke übertragen wird und mit hohem Fieber verbunden ist. Anders als bei einer Grippe treten die Fieberanfälle bei Malaria jedoch meist rhythmisch auf - diese wiederholten Fieberschübe sind das kennzeichnende Merkmal der Malaria. Die Erreger der Malaria (Plasmodien) gelangen über einen Mückenstich einer weiblichen Stechmücke der Gattung Anopheles in den Körper des Menschen. Nur in diesen Tieren entwickeln sich die für den Menschen ansteckenden Entwicklungsstadien der Erreger. Durch den Mückenstich gelangen die Malaria-Erreger mit dem Speichel der Mücke in das Blut des Menschen. Von dort verbreiten sie sich weiter im Körper.Die Schlafkrankheit ist eine durch Unterarten von Trypanosoma brucei ausgelöste Tropenerkrankung, die auch als Afrikanische Trypanosomiasis bezeichnet wird. Sie kommt in den tropischen Gebieten Afrikas vor und wird von der Tsetsefliege übertragen. Zurzeit ist weder eine medikamentöse Prophylaxe der Schlafkrankheit noch eine vorbeugende Impfung verfügbar. In der Mitte des letzten Jahrhunderts wurde Pentamidin, intramuskulär injiziert, erfolgreich als Prophylaxe eingesetzt. Diese war für mindestens sechs Monate effektiv . Die einzig mögliche Vorbeugung besteht in der Vermeidung von Insektenstichen. Touristen sollten sich mit Repellents, Moskitonetzen und langärmeliger Kleidung schützen. Wichtig könnte auch das Tragen von heller Kleidung sein, da die Tsetsefliege besonders von blau und schwarz angezogen wird. Diese Maßnahmen sind jedoch nur bedingt erfolgreich, da Tsetsefliegen aggressiv vorgehen und schnell eine ungeschützte Stelle am Körper finden. (Wiki)Nachdruck der historischen Originalauflage von 1891.

Anbieter: Dodax
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot
Evaluation der Impfung gegen die saisonale und ...
32,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Die saisonale Grippe führt jedes Jahr zu bedeutenden gesundheitlichen und wirtschaftlichen Belastungen. Die Empfehlungen des Bundesamtes für Gesundheit zur Impfung gegen die Grippe gelten unter anderem für alle Medizinal- und Pflegefachpersonen mit Patientenkontakten. In der Schweiz gibt es bisher nur wenige Studien zur Grippedurchimpfung beim Gesundheitspersonal. Der Autor erläutert in seinem Buch die systematische Befragung sämtlicher fast 7'000 Mitarbeitenden der Luzerner Akutspitäler. In dieser Querschnittsstudie werden die Impfraten gegen die die saisonale Grippe und die pandemische Grippe H1N1 berufsgruppenspezifisch geschätzt, die diesbezüglichen Kenntnisse, Einstellungen und Verhaltensweisen evaluiert und Ansatzpunkte für konkrete Empfehlungen vorgeschlagen. Die Resultate lassen aufhorchen. Insbesondere beim Pflegepersonal besteht grosser Handlungsbedarf. Ziel muss es sein, Patienten mit einem erhöhten Komplikationsrisiko vor einer Ansteckung mit dem Grippevirus zu schützen. Dieses Buch richtet sich in erster Linie an Public Health Fachleute auf dem Gebiet der Prävention übertragbarer Krankheiten sowie an Verantwortliche und Mitarbeitende von Gesundheits-Institutionen.

Anbieter: Dodax
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot
Tropische Krankheiten
45,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Malaria - auch Sumpffieber oder Wechselfieber genannt - ist eine Tropenkrankheit, die durch den Stich der Anophelesmücke übertragen wird und mit hohem Fieber verbunden ist. Anders als bei einer Grippe treten die Fieberanfälle bei Malaria jedoch meist rhythmisch auf - diese wiederholten Fieberschübe sind das kennzeichnende Merkmal der Malaria. Die Erreger der Malaria (Plasmodien) gelangen über einen Mückenstich einer weiblichen Stechmücke der Gattung Anopheles in den Körper des Menschen. Nur in diesen Tieren entwickeln sich die für den Menschen ansteckenden Entwicklungsstadien der Erreger. Durch den Mückenstich gelangen die Malaria-Erreger mit dem Speichel der Mücke in das Blut des Menschen. Von dort verbreiten sie sich weiter im Körper. Die Schlafkrankheit ist eine durch Unterarten von Trypanosoma brucei ausgelöste Tropenerkrankung, die auch als Afrikanische Trypanosomiasis bezeichnet wird. Sie kommt in den tropischen Gebieten Afrikas vor und wird von der Tsetsefliege übertragen. Zurzeit ist weder eine medikamentöse Prophylaxe der Schlafkrankheit noch eine vorbeugende Impfung verfügbar. In der Mitte des letzten Jahrhunderts wurde Pentamidin, intramuskulär injiziert, erfolgreich als Prophylaxe eingesetzt. Diese war für mindestens sechs Monate effektiv . Die einzig mögliche Vorbeugung besteht in der Vermeidung von Insektenstichen. Touristen sollten sich mit Repellents, Moskitonetzen und langärmeliger Kleidung schützen. Wichtig könnte auch das Tragen von heller Kleidung sein, da die Tsetsefliege besonders von blau und schwarz angezogen wird. Diese Massnahmen sind jedoch nur bedingt erfolgreich, da Tsetsefliegen aggressiv vorgehen und schnell eine ungeschützte Stelle am Körper finden. (Wiki) Nachdruck der historischen Originalauflage von 1891.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot
Impfquoten in der Arztpraxis steigern
36,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Projektarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Medizin - Gesundheitswesen, Public Health, Note: sehr gut 93 Punkte, , Sprache: Deutsch, Abstract: Das Robert-Koch-Institut (RKI) empfiehlt für Personen über 60 Jahre eine einmalige Impfung gegen Pneumokokken (Lungenentzündung). Ziel ist, die infektionsbedingte Sterberate zu senken und schweren Krankheitsverläufen vorzubeugen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gibt als Ziel für über 60-Jährige eine Impfrate gegen Pneumokokken und Influenza (Grippe) von 75% an. Aktuelle Zahlen für die Bundesrepublik belegen aber nur eine Impfquote gegen Pneumokokken von 20%1.Die Hausärzte werden über die Fachpresse häufig dazu angehalten, die Impfempfehlungen der STIKO (Die ständige Impfkommission) konsequent umzusetzen und damit die Impfquoten zu steigern. Dadurch wird nicht nur der Einzelne, sondern die Gesamtpopulation vor Pneumokokken-Infektionen geschützt bzw. die Sterberate gesengt und schweren Krankheitsverläufen vorgebeugt. Aber wie erreicht die Hausarztpraxis eine Erhöhung der Pneumokokken-Impfquoten? Diese Frage betrifft nicht nur den Arzt sondern auch das dazugehörige Fachpersonal. Das qualifizierte Fachpersonal kann viele Aufgaben beim aktiven Impfmanagement in der Hausarztpraxis übernehmen. Das Fachpersonal steht an vorderster Front, es hat die Gelegenheit Patienten direkt auf die Impfung anzusprechen, nach ihrem Impfausweis zu fragen, den Impfstatus festzustellen, Impflücken festzustellen, Impfempfehlungen auszusprechen, Informationsmaterial zum Thema dem Patienten auszuhändigen, die Impfungen zu verabreichen, den Patienten persönlich über die Impfempfehlung zu informieren. Doch wie strukturiert man am Besten das aktive Impfprozedere in einer kleinen ländlichen Hausarztpraxis, die Arbeitskräfte knapp sind und der Praxisalltag ohnehin schon vollgepackt mit Arbeit ist? Ausserdem stellt sich die Frage, was möchte der Patient, wie kann man ihn über die Wichtigkeit einer Pneumokokken-Impfung informieren und überzeugen? Mit welcher Methode geht man vor? Diese Fragen hat sich die Autorin gestellt und erarbeitet zusammen, in einem kleinen Praxisteam (Zwei medizinische Fachangestellte und ein Arzt),einen Projektplan zur Steigerung der Pneumokokken-Impfquote bei Stammpatienten über 60 Jahre, zur Umsetzung in der hausärztlichen Praxis. Die methodische Grundlage des Projekts bildete der Projektphasenplan, in dem zu Beginn die Projektziele definiert, die Stakeholder und die vorherrschende Ausgangssituation analysiert sowie die Projektteammitglieder bestimmt wurden.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot